Schon wieder alles normal?

Der Spaziergang heute stand in doch recht krassem Gegensatz zu gestern. Während am Freitag um die Mittagszeit bei gleichem Wetter nur wenige Menschen unterwegs waren, herrschte heute ein ganz anderes Bild. Die Wege waren voll, am Waldsee waren Boxer mit ihrem Freilufttraining beschäftigt, Familien mit kleinen Kindern machten Fahrradtouren, ein Mann ging tatsächlich schon schwimmen, das Vergnügen war wohl doch recht kalt, so interpretiere ich mal die kurze Verweildauer der Person im Wasser.

Eine Gruppe Reiter mit Hunden kam des Weges, viele Radfahrer, die überwiegend den Sicherheitsabstand nicht einhielten, und jemand unternahm eine Ausfahrt mit einem alten Hanomag Schlepper aus den 60er Jahren. Also vergleichsweise reger Wochenendverkehr, fast mehr als sonst auf dieser Runde zu dieser Jahreszeit.

Ich hatte meine Kamera mit dem Makro-Objektiv bestückt und ein paar Eindrücke festgehalten. Wenn man sich ausgiebiger mit der Entstehung eine Fotos beschäftigt, dann vergisst man darüber und durch die positiven Eindrücke ein wenig die Gesamtsituation, die sich ja zu gestern überhaupt nicht verändert hat. Meine „Begleitmusik“ heute bei der Erstellung des Textes: der tägliche Podcast von Prof. Drosten von der Berliner Charité.

Heute Nacht dann die unsinnige Zeitumstellung – Europa schafft es einfach nicht, mal eine sinnvolle Entscheidung zu treffen.

Meine Bilderauswahl von heute hier, diesmal am Stück.

Zurück zur Natur und dem, was wirklich wichtig ist. Die Lebensgewohnheiten und die alte Wirtschaftsordnung vor Corona sind es jedenfalls nicht.