Iso Rivolta – eine Zufallsbegegnung am 21. Mai 2011

Gestern bekam ich eine Mail weitergeleitet von meinem Sohn. Ich haben ihm vor vielen Jahren meine Apple-ID übertragen, damit er seine darüber gekauften Musik-Titel weiter hören konnte. Und über diese alte Mailadresse kam eine Nachricht vom Iso-Rivolta-Club – man plant eine Ausfahrt im kommenden September.

Ein paar Minuten brauchte ich dann, um wieder alle Fakten parat zu haben und in das richtige Jahr in meinem Bilderarchiv zu spulen. Vor ziemlich genau 10 Jahren , am 21. Mai 2011, waren wir mit unserem PT Cruiser auf Sylt unterwegs, und in List fanden wir zufällig eine aufgereihte Sammlung automobiler Raritäten, wie sie in dieser Form und Vielzahl wohl sehr selten zu sehen ist.

21. Mai 2011 – List, Sylt. Das blaues Matchbox-Auto aus der Kindheit flitzte sofort vor meinem geistigen Auge umher, als ich den grünen Iso Grifo etwa in der Mitte der Reihe sah.

Und dann schweifte der Blick von dort nach links und nach rechts und ich war sofort in einer anderen Zeit, gefangen von dieser Wucht an Ästhetik und unbändiger Kraft. Da standen ein paar tausend Pferdestärken, die Luft roch förmlich nach 60er und 70er Jahren.

Ich hatte dann von diesem Tag einige Bilder, größtenteils in schwarz-weiß, auf meinem ersten Blog. Der war damals noch unter meinem alten Namen zu erreichen, und ich erinnnere mich, es gab auch Korrespondenz mir dem Iso-Club. Aber irgendwie geriet alles ein wenig nach unten im Archiv. Aber nach der Mail gestern ist alles sofort wieder da

Ich liebe diese Fahrzeuge. Ein italienisches Kleid, ein amerikanischer V8 und Fahrwerksteile aus dem Hause Jaguar. Eine explosive Mischung für Augen, Herz und Asphalt.

In der Reihe stand auch ein XJ Serie 1 mit V8-Umbau in grün. Da muss ich heute doppelt schmunzeln – in meiner Garage steht auch ein Jag, nicht so alt, aber auch in grün und mit V8. Ein XFR (X250), vorletztes Baujahr.

Ich habe die Fotos für diesen Beitrag nun in Capture One neu entwickelt, diesmal alle in Farbe.

Der oben schon erwähnte Iso Grifo stand hier in der überaus seltenen Can Am-Variante mit den halben Schlafaugen. Es wurden nur wenige Exemplare gebaut.

Für die Freunde der Foto-Technik: die Bilder sind mit einer Leica M9 und 28er Elmarit bzw 50er Summilux aufgenommen worden. Das war damals meine erste Fotoausrüstung aus Wetzlar.

Die jeweils außen geparkten Iso Lele sind bei meiner kurzen Fotoaktion leider etwas zu kurz gekommen. Aber das wäre ja schon ein weiterer Grund, an einem Treffen – diesmal geplant – teilzunehmen. Ich bin gespannt, wie es hier weitergeht.

An diesem Tag war auch der PT Cruiser herausgeputzt, ich hatte da auch einige Fotos gemacht. Denn er wurde bald nach diesen Fotos gegen einen Mini getauscht. Die Jahre vergehen wie im Flug. Wie schön, wenn man dann noch ein paar Erinnerungen hat.

Man findet ja bei der Recherche im Internet so einiges an Lesestoff. Und das die hierzulande bekannte BMW Isetta auf das gleiche Unternehmen zurückgeht, kann man dort auch nachlesen.

Zur weiteren, teilweise schön bebilderten Lektüre habe ich ein paar Empfehlungen: